Startseite
 
Porträt
 
Termine
 
Kontakt
 
Fotogallerie
 
Links
 
 

Ebrachtaler Tanzlmusi Ebersberg


Die Ebrachtaler Tanzlmusi entstand im Jahr 1985 aus der "Stadtkapelle Ebersberg". Zunächst nur als kleine Kapelle, spielten wir am 28. November 1985 das erste Mal unter dem Namen „Ebrachtaler Tanzlmusi“ bei einem Musikantentreffen beim Brückenwirt in Kirchseeon auf. Der Name zeigt die Verbindung zum GTEV „Ebrachtaler Ebersberg“, weil die Proben in der ersten Zeit hauptsächlich während der wöchentlichen Plattlerproben des Trachtenvereins in der damaligen Vereinsgaststätte  "Seerose" stattfanden.

Der erste größere Auftritt fand am Palmsonntag 1986 im Bauernhausmuseum Amerang statt, der erste Volkstanz, zusammen mit "d´Oberlauser", war am 02. August 1986. Unsere ersten „eigenen“ Volkstänze hatten wir am 20. September 1986 in Waldhausen und am 22. November 1986 in Ebersberg. Anlässlich eines Zeitungsberichts hierfür entstand dieses Foto, zusammen mit Tanzmeister Korbinian Kreißer:

et1.jpg Oberer Reihe von links:

Hannes Albrecht (Ventilposaune), Stefan Wolperdinger (2. Flügelhorn), Peter Reichert
(1. Flügelhorn), Thomas Kühnl (Bariton), Korbinian Kreißer (Tanzmeister)

Untere Reihe von links:

Silvia Fuchs (Harfe), Heide Schirrmacher (Ess-Klarinette), Hans Schmelmer (Diatonische), Hermann Pohn (B-Klarinette), Stefan Jäckle (Tuba)


Die folgenden Jahre waren ausgefüllt mit diversen Volkstänzen, Hochzeiten und Musikantentreffen, die uns quer durch Ober- und Niederbayern führten.


et2.jpg

Bauerhausmuseum Amerang, Palmsonntag 1987



Ein besonderer Höhepunkt war für uns die Teilnahme am 8. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb 1988 in Innsbruck, als uns das höchste Prädikat „ausgezeichnet“ verliehen wurde und wir die Fernsehübertragung als Auftaktgruppe beginnen durften.


Kurz darauf entstand die erste CD-Produktion „Und wann i mei Deandl zum Tanzn nimm“, zum 10-jährigen Jubiläum die Aufnahme „I pfeiff Dir was“ und im Jahr 2005 unsere bislang letzte CD-Aufnahme „20 Jahre Ebrachtaler Tanzlmusi“.


et3.jpg

Kirtasonntag 1987 im Wolf-Ferrari-Haus, Ottobrunn


Leider blieben auch wir während der letzten Zeit nicht von Austritten aus beruflichen und privaten Gründen verschont, haben aber das Glück, dass seit Dezember 2004 Hermann Taubert (Bariton) fest bei uns mitspielt.

et4.jpg


Für besondere Anlässe, die eine kleinere Besetzung erfordern, spielen die Blech-Instrumente auch als Bläser-Quartett unter dem Namen „Ebrachtaler Bläser“ und in der Besetzung mit Diatonische, Harfe oder Gitarre und Tuba als „Ebersberger Ziachmusi“.


Während der vergangenen Jahre haben uns einige Musikanten tatkräftig ausgeholfen. Ihnen gilt unserer besonderer Dank.


Wir hoffen, auch in Zukunft so weiter spielen zu können, wie es uns Franz Mayrhofer in Innsbruck 1988 empfohlen hat:

„Bewahrt Euch Eure durch Gespür für Tradition, Musikalität und Freude geprägte Art zu musizieren.“